Entspricht deine Marketingstrategie dem digital ausgerichteten Verbraucherverhalten?

Entspricht deine Marketingstrategie dem digital ausgerichteten Verbraucherverhalten?

Die Verbreitung neuer Technologien wie Mobile, Cloud Computing, Automatisierung und künstliche Intelligenz (KI) hat das Kundenverhalten verändert und bestehende Marktplätze disruptiert – das gilt für B2B wie auch für B2C Märkte. Die Marketingstrategie muss sich also weiterentwickeln und anpassen. Digitale Marketingstrategien, Daten, Automatisierung, KI und Analyse sind viel mehr als Marketing über digitale Kanäle. Worum es geht erkläre ich in den folgenden Zeilen.

65% Bis zur Hälfte aller Kunden werden den Brand/Marke wechseln, wenn ein Unternehmen keine personalisierte Kommunikation anstrebt – 65% im B2B Umfeld. Quelle: Salesforce.com

52% der B2B Marketingorganisationen geben an, dass Leadgeneration ihre grösste Herausforderung ist. Quelle: Sirusdecisions

73% der CEO’s sagen aus, dass KI eine wichtige Rolle für die Zukunft der Unternehmung hat. Quelle: IBM

Wie adaptiere ich meine Marketingstrategie?

Kunden «Insights» entdecken

Daten sind das…… blablabla alles schon gehört, oder? Die Daten eurer Kunden, Leads, Partner, Mitarbeitenden etc. sind mit nichts an bisher Dagewesenem zu vergleichen. Richtig gesammelt, geclustert, ausgewertet und interpretiert geben diese Daten euch Insights zum Verhalten, Empathie, Bedürfnissen und zur ganzen Customer Journey im Allgemeinen. Für eine erfolgreiche und auf «Digital» ausgerichtete Marketingstrategie bedarf es dieser Daten. Die Tools von Google, Marketing Automation Software, CRM-Systeme, Social Media Monitoring Tools, CMS-Software etc. helfen beim korrekten Sammeln und Anreichern dieser Daten. Ein mögliches Tool-Set könnte so aussehen:

  • Google Analytics
  • Google Ads
  • Google Search Console
  • HubSpot
  • CRM-System, am Besten ins ERP integriert oder wenigstens angebunden
  • CMS-System

Kunden verstehen

Die Kunden verstehen, den Kunden in den Mittelpunkt stellen Customer Journey etc. sind alles aktuelle Aussagen, welche das C-Level macht. Wie wäre es aber, wenn weniger darüber gesprochen würde und Unternehmen mehr ins Umsetzen gingen? In meinen Augen braucht es heute eine Outside-In Perspektive um erfolgreich am Markt zu bestehen. Dies ist nicht nur ein Marketing-Thema – es zieht sich durch die ganze Firma hindurch.

In der aktuellen speziellen Situation ist zu beobachten. Welche Unternehmen haben a) Ihre Kunden verstanden? b) können und wollen deren Bedürfnisse befriedigen? Oder c) sind gewillt neue Lösungen zu finden oder neue Wege zu gehen?

Diese Unternehmen werden gestärkt aus der «Kriese» hervorgehen.

Kunden binden

Hauptsache «abdrücken» und dann #duckundweg – so sehen das aktuell noch viele sogenannte Verkäufer und auch Webshop-Betreiber.  Leute – diese Zeiten sind vorbei. Bindet eure Kunden an euch. Seht zu, dass ihr ein Subskription Modell, ein Abo oder eine anderweitige – für den Kunden sinnvolle Bindung hinbekommt. Ihr habt den Kunden von euch überzeugt, er hat Geld bei euch gelassen -> verkackt es jetzt bloss nicht! Marketing Automation, Dripprogramme etc. können helfen wiederkehrende Käufer aus Kunden zu machen – darum geht es.

Dabei helfen Content Hubs, Brand Stroytelling sowie sauberes und fundiertes Customer Journey Mapping.

PRO TIPP: All diese Massnahmen entsprechen keinem 100 Meter Sprint. Es ist ein Rennen ohne Start und ohne Ziel. Entlang der «Reise» gilt es immer wieder zu analysieren, zu messen, zu vergleichen, anzupassen, zu lernen, zu adaptieren und weiter zu machen.

… und, wie ready bist du jetzt im Bereich Marketingstrategie und Outside-in? Bei Fragen, Anregungen oder Challenge bin ich gerne für dich da.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: