Auf und ab

Was ist das nur für ein auf und ab mit meiner Armverletzung. Am Freitag, beim ersten Run habe ich mir zwei Fleischwunden am linken Arm zugezogen. Danach bin ich weitergefahren. Klar, der Schmerz hat mich etwas gestört – aber es lief ganz gut.

 

Ab

Am Abend dann der Besuch beim Notfallarzt – Wunde auswaschen – Sand und Kieselsteine mit der Pinzette entfernen – verbinden. Dazu Antibiotika damit es bestimmt keine Entzündung gibt. Sport? Ja – der Körper sagt schon Stopp!

Auf

Von Freitag auf Samstag ganz Ok geschlafen – und somit ready für den Neverend Trail. Auf dem Trail – höllische Schmerzen. Trail mit ach und krach bewältigt – dann fertig. Der Körper sagte Stopp – aber ganz laut und deutlich.

Ab

Samstagabend zu Arzt – ein anderer – und es kommt faustdick. Die Wunde am Ellenbogen fand den Ausritt nicht lustig und regierte mit einem Infekt. Also Terminator-Schiene an den Arm, damit dieser still liegt.

Auf

Wieder gut geschlafen auf Sonntag – die Schmerzen waren deutlich weniger. Das totale Ruhigstellen hatte sich also ausbezahlt.

Ab

Besuch beim Arzt am Sonntag – die Infektion wurde grösser – die Blutwerte schlechter. Trotzdem weitermachen wie gehabt. Heimreise

Auf

Heute Montag – Termin beim Hausarzt. Antibiotika wirken endlich – Schiene kann weg und muss nur noch in der Nacht getragen werden. Morgen Dienstag nächster Termin.

Haudraufmensch.

About the author

Outdoor Enthusiast | Food Lover | Lucerne | Munich | Work: myfactory.com and myfactoryschweiz.ch

Comments

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.