Facebook verkommt zum Privatsender (TV-Vergleich)

Als ich noch jung war (Baujahr 1977) kamen die Privatsender in der Schweiz erst so richtig auf, also jene aus Deutschland. RTL, Sat1, Pro7 und wie sie alle hiessen. Plötzlich konnten spannende Serien und Filme geschaut werden – yeah! Einzige Down Side – es gab Werbeunterbrechungen.

Zielgruppengerechte Werbung my As….

So wurde ich etwas am Vorabend mit Hautcreme, Windeln und Fertigpizzas bespielt, in der damaligen Primetime (20:15 – 22.00) waren Waschmittel, Softdrinks und Düfte dran und danach ging es um Telefonsexangebote, Klingeltöne und sonstigen heute unvorstellbaren Blödsinn.

Irgendwann kamen dann heute die Vorläufer von Netflix, Amazon und Disney – etwa Teleclub. Hier konnte ich fast alles sehen was ich wollte, wann ich wollte und das auch meistens ohne Werbung. Dafür musste eine monatliche Gebühr bezahlt werden. Ja, heute kennen wir das als Fernsehen. Die genannten Player (Netflix und Co.) haben den Markt «disruptiert» und übernommen.

Was hat das mit Facebook zu tun?

Ich mag Facebook. Ich nutze auch Instagram und ja, ich bin sogar noch bei WhatsApp und ich werde die Nutzungsbestimmungen akzeptieren. Nur, Facebook verkommt für mich zum TV-Erlebnis meiner Jungend. Immer mehr schlechte Werbung, die mich nicht interessiert wird ausgespielt. Will ich mal ein längeres Video anschauen muss ich immer und immer wieder Werbung über mich ergehen lassen.

Ich frage mich, welches Soziale Netzwerk wird das Netflix unter den Social Media Plattformen?

Ganz ehrlich, ich habe darauf keine Antwort. Ich bin diesbezüglich aber auch nicht «hart am Wind». Vielleicht habt ihr einen Input für mich?

Facebook verkommt zum Privatsender (TV-Vergleich)
Markiert in:                     

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: