So arbeite ich produktiv im Homeoffice

So arbeite ich produktiv im Homeoffice

Ah YES – Homeoffice – das hört sich doch erstmal grossartig an. Etwa später aufstehen und quasi direkt am Arbeitsplatz sein – was gibt es Besseres. Kein mühsames Pendeln im ÖV oder mit dem Auto. Zugegeben, das Arbeiten von zuhause ist ganz schön charmant:

  • Kein Arbeitsweg
  • Mehr Freizeit
  • Privates kann einfacher mit dem Berufsleben vereinbart werden
  • Ruhiger Arbeitsplatz

Es gibt aber auch Nachteile und diese gilt es sich vor Auen zu führen.

  • Fehlender Kontakt mit Arbeitskollegen
  • Die Kommunikation wird dadurch schwieriger
  • Die Möglichkeiten der Ablenkung sind riesig

Einschub: Nachteile am eigenen Leib erfahren

Letzten März habe ich mir die Achillessehne gerissen und ich konnte über 2 Monate nur von zu Hause ausarbeiten. Mein Arbeitgeber ist diesbezüglich modern ausgerüstet:

  • Notebook
  • Microsoft Teams
  • Cloud ERP (myfactory)
  • Cloud Marketing Automation und Newsletter Tool
  • MS Sharepoint

Trotz all dieser Kommunikations und Kollaborations Tools war der Austausch mit den Kollegen anstregend. Je länger die Abwesenheit dauerte, umso mehr ging das «zwischen den Zeilen» verloren. Eine Videokonferenz oder ein Chat kann ein Face 2 Face Meeting (über einen längeren Zeitraum gesprochen) nicht ersetzen. Ich sage darum – Homeoffice ja unbedingt – dabei aber nicht vergessen ab und an den Fuss in die Firma zu setzen.

Wie ich mich heute im Homeoffice verhalte und wie ich dabei produktiv arbeite verrate ich euch gerne:

Beibehalten der morgendlichen Routine

Ob Homeoffice oder ein Arbeitstag im Büro, mein Tag startet identisch. Das heisst, Duschen, Zähne putzen, die Bartlinie rasieren und sich anziehen. Gerade das Anziehen ist wichtig – NIE in Jogginhose oder im Pyjama im Homeoffice arbeiten!

Arbeitszeiten einhalten

Auch im Homeoffice gilt es Pausen zu machen. Mir hilft da eine To-do-Liste welche ich in Trello führe. Kaffeepausen oder Pausen um zu essen baue ich ganz bewusst in meinen Homeoffice Tage ein. Wichtig ist es auch, am Ende des Arbeitstages Feierabend zu machen. Das heisst sich in den Kollaborationstools auf «Abwesend» zu stellen und den Rechner zu schliessen.

Fehlender Kontakt mit Kollegen

Dieses Thema hatte ich zum Beginn im «Einschub» kurz beleuchtet. Im Homeoffice fehlt der direkte Kontakt mit den Kollegen. Dies führt zum Verlust des direkten Austauschs und konstruktive Gespräche werden weniger geführ.t Auch kann es zu arbeitstechnischer Einsamkeit führen. Technologie kann diese «Symptome» abschwächen aber nicht direkt auffangen.

Clean Desk auch zu Hause

Homeoffice bedeutet Selbstdisziplin, Organisation, Verantwortung und Struktur. Eine Basis dazu liefert ein aufgeräumter Arbeitsplatz. Es gilt fokussiert und diszipliniert zu bleiben.

Wie bist du produktiv im Homeoffice?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: