Zentralschweizer Gastfreundschaft

Im lokalen Revolverblatt haben sich kürzlich Exponenten von Luzern Tourismus und vom Gästival zur unzureichenden Gastfreundschaft der Zentralschweizer Bevölkerung geäussert. Vielleicht sollten diese Herren sich einmal fragen, woher die durchaus vorhandene Reserviertheit denn rührt.  Ich begebe mich auf Spurensuche.

Cars am Schwanenplatz
Cars am Schwanenplatz in Luzern

Dieser Artikel ist nicht länger verfügbar. Ich hatte hier meine Meinung zur Gastfreundschaft in der Zentralschweiz weitergegeben. Leider bin ich zu wenig journalistisch begabt als das mein Text unmissverständlich gewesen wäre – diesen Input nehme ich mir für künftige Wortmeldungen gerne zu Herzen. Auch werde ich meine Aussagen mit konkreten Beispielen mit Zeitangaben, betroffenen Firmen und Personen untermauern um nicht für Missverständnisse zu sorgen.

Danke für die Wortmeldungen, Inputs, Kritik und eigenen Meinungen.

Haudraufmensch

About the author

Outdoor Enthusiast | Food Lover | Lucerne | Munich | Work: myfactory.com and myfactoryschweiz.ch

Comments

  1. Du gehst nicht in die Uhren- und Schmuckgeschäfte am Schwanenplatz, weisst aber wie man dort bedient wird (oder behauptest dies zumindest)? Ich wurde bis jetzt zumindest immer auf deutsch bedient. Zudem sind viele der Unternehmen am Schwanenplatz Luzerner Familienbetriebe, welche nicht erst seit der Halbierung der Unternehmenssteuer nach Luzern kamen und auch nicht wegzeihen werden, wenn die Unternehmenssteuer wieder erhöht wird. Auch verstopfen hauptsächlich die PWs den Schweizerhofquai und somit auch den Schwanenplatz. Wenn keine Rushhour ist, können die Cars problemlos zu- und wegfahren ohne eine Gefahr für die Fussgänger oder Velofahrer zu sein. Weiter setzten sich die Unternehmen am Schwanenplatz (manche mehr, manche weniger) sehr wohl für andere Lösungen ein, schau dir nur mal die involvierten Personen vom Parkhaus Musegg an.

    1. Sali Tobi, danke für deinen Input und deine Meinung. Ich habe zu diesem Thema meine Meinung und diese beruht auf eigenen Erfahrungen und nicht auf hören-sagen. Aber – eventuell lohnt es sich für mich die Häuser am Schwanenplatz mal wieder zu besuchen und mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen.

  2. Seit froh dass es die Cars gibt sonst währe die VBL völig überlastet. Seit froh das die Touristen ihre eigenen Geschäfte haben wir nörgeln ja schon wenn sie sich in einen Coop oder Migros verirren und die Kassierern kein Wort Englisch kann. Wer nicht merkt das Luzern Tourismus sich grosse Mühe gibt das die Bevölkerung sich nicht von den Touristen gestört fühlt hat Tomaten auf den Augen. Ihr nörgelt seit Jahren am Schwanenplatz rum. Ich hatte noch nie Probleme dort, zu Fuss mach ich den Bogen hinten durch oder gehe am Quai entlang.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.