ERP als Erfolgsgarant für datenbasierte Geschäftsmodelle

Datenbasierte und digitale Geschäftsmodelle sind auf dem Vormarsch. Das Internet der Dinge (IoT) spielt dabei eine zentrale Rolle. IoT (Internet of Things) erhebt Maschinendaten in Echtzeit. Diese lassen sich mit anderen Geräten oder Apparaten koppeln. Werden diese Informationen richtig genutzt, können sie enorm wertvoll sein. Im folgen Blog-Post zeige ich auf, welche interessanten Möglichkeiten ERP-Systeme diesbezüglich bieten.

Informationsflut sinnvoll und produktiv nutzen – Big Data

Datengetriebene und digitale Geschäftsmodelle beruhen auf Kennzahlen. Die vielzitierte Industrie 4.0 kann hier als ein Bespiel herangezogen werden. Die Überwachung von Fertigungszeiten (PPS) ermöglicht maschinelle Produktions-Prozesse zu digitalisieren und zu automatisieren. Weiter werden so Fehler schneller erkannt und können korrigiert werden.

Die Vernetzung der so gesammelten Daten (Big Data) hilft den Produktionsprozess weiter zu optimieren und zu automatisieren. Dies gelingt nur durch eine Vernetzung der Maschinen. Diese generieren anschliessend viele Daten, die sich zu einer veritablen Informationsflut entwickeln können.

So gewonnene Daten sind etwa:

  • Energieverbrauch
  • Ausfallzeit
  • Temperaturen bei der Fertigung
  • Weiterverarbeitungsgeschwindigkeit

Diese Daten und Informationen können nun systematisch analysiert und verarbeitet werden. Der Wert ist immens, können so etwa qualitativ hochwertigere Produkte entwickelt werden. Nun kommt ein weiterer Begriff hinzu, das Machine Learning. Die Maschinen werden durch Erfahrungswerte besser und jede neue Information stützt diesen Lernprozess.

Die ERP-Lösung als Enabler

Um mit der beschriebenen Informationsflut umgehen zu können, empfiehlt sich die Methode des Data Mining. Die Analyse der Daten basiert hier auf statistischen Methoden. Hierfür werden Algorithmen eingesetzt. Diese suchen nach Mustern, Trends und Zusammenhängen. Dies bildet die Grundlage für ein datenbasiertes Geschäftsmodell. Herausforderungen, Probleme aber auch Potentiale für neue Produkte lassen sich so eruieren.

Das ERP-System kann hierbei als zentrale «Sammelstelle» fungieren. Die Lösung bietet sich als Cockpit für alle Geschäftsprozesse an. Daraus resultierten eine koordinierte Vernetzung und Informationen in Echtzeit.

ERP Voraussetzungen für datenbasierte Geschäftsmodelle

Die Umsetzung eines datenbasierten Geschäftsmodells erfordert folgende Funktionalitäten vom ERP-System:

  • Die Cloud ist die Basis: Die Cloud gewährleistet eine schnelle und flexible Bereitstellung der Daten aus den unterschiedlichsten Quellen.
  • Künstliche Intelligenz: KI wertet die gesammelten, verfügbaren Daten aus. Das System (Algorithmen) suchen nach Mustern.
  • Simplifizierung: Das ERP-System liefert verständlich aufbereitete Daten. Diese sind in Dashboards abrufbar.
  • Flexibilität: Ein flexibler, modularer Aufbau der ERP-Lösung ermöglicht eine Reaktion auf die neu gewonnenen Erkenntnisse.

Die Grundlage legen

Zusammenfassend lässt sich sagen, ein ERP-System legt die Grundalge für datenbasierte Geschäftsmodelle. Diese ermöglichen eine nachhaltige Wertschöpfung und garantiere eine langfristige Zukunftsfähigkeit.

Wie Sie eine ERP-Lösung Schritt für Schritt einführen, erfahren Sie in unserem Whitepaper:

.

ERP als Erfolgsgarant für datenbasierte Geschäftsmodelle
Markiert in:                 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: