Wie kann mit Open Source Geld verdient werden?

Wie kann mit Open Source Geld verdient werden?

Geld verdienen mit Open Source – ist das kein Wiederspruch – ja gar Verrat an der eigentlichen Philosophie? Mitnichten! Ich habe einen breiten Hintergrund im «Closed Source Umfeld» bei Sage, ProConcept und myfactory. Open Source basierte Produkte poppten dabei immer wieder als mehr oder weniger ernstzunehmende Marktbegleiter auf so zum Beispiel OpenERP von odoo.

Was für Möglichkeiten gibt es nun, ein Geschäftsmodell zu finden welches sowohl Kunden als auch dem Anbieter gerecht wird?

Die Vorteile von quelloffener Codeentwicklung sind bekannt. Die wohl wichtigsten sind dabei:

  • Reduktion der Entwicklungskosten
  • Schnelle Time-to-Market

Damit eine Open Source «Lösung» akzeptiert wird, braucht es mehr als eine gute Lizenz, eine Struktur und eine engagierte Community. Wirklich erfolgreiche Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Handhabung einfach und unkompliziert sind und dass eine wichtige/dringende Problemstellung clever gelöst wird.  Ohne grosses Know-how in dem Bereich sehe ich folgende Geschäftsmodelle zur Kommerzialisierung von Open Source:

Consulting und Beratung: Die Gründer eines Projektes oder die daran Beteiligten können ihr Know-how anbieten und daraus ein spannendes Geschäft machen. Wer das Produkt entwickelt hat, kenn dieses in- und auswendig und kann andere Organisationen oder Unternehmen beim Einsatz der Open Source Software kompetent beraten.

Erweiterungen: Haben Anwender die Software erstmal im Einsatz treten oft Wünsche nach zusätzlichen Anforderungen oder Individuallösungen auf. Dieser Bedarf lässt sich ganz einfach monetarisieren. Die entsprechenden Anpassungen werden gegen ein Honorar umgesetzt.

Support: Es kann technischer Support für das Produkt angeboten werden, z.B. auch als Premiumvariante mit einem24/7 Abo.

Dies nur einige Ideen wie sich ein Open Source Projekt kommerzialisieren lässt. Gibt es weitere Ideen oder Quellen dazu?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: