Marketing: Eine Idee zur Lohnerhöhung für 2017 – Teil 3

So, den organischen Webseiten-Traffic haben wir gesteigert und Leads sind generiert. Damit aber nicht genug. Wir haben auch mehr aus den brach liegenden Kundenadressen rausgeholt. Das ist doch eine aussergewöhnliche Leistung und das schreit geradezu nach einer Lohnerhöhung für 2017 – oder? Wie wir das angestellt haben?

Kundenadressen

Mehr aus den verfügbaren Kundenadressen herausholen

90% unserer Kundenadressen im CRM-System waren passiv. Konkret heisst das, dass diese Kunden keinen Umsatz bringen. Die Kunden können zwar einer Zielgruppe, nicht aber einer Persona zugeordnet werden. Dies ist aber unerlässlich, wollen wir gezielt kommunizieren und mit relevanten Inhalten ansprechen. Wir haben uns mit einer Umfrage beholfen. Diese haben wir an alle inaktiven Kunden verschickt. Um möglichst viele Empfänger/Innen zum ausfüllen des Fragebogens zu bewegen, haben wir die Umfrage mit einem kleinen Wettbewerb verbunden. Diese Umfrage war die erste Handlung in unserer Kette von Kommunikations-Massnahmen zur Reaktivierung dieser passiven Kunden.

via GIPHY

Auf Grund der Antworten konnten diese einer Persona zugewiesen werden und wir sind über interessanten Content wieder ins Gespräch gekommen. Den Rest habe ich im Kapitel über die Leas beschrieben.

Autor: Michikunz77

Outdoor Enthusiast | Food Lover | Lucerne | Munich | Work: myfactory.com and myfactoryschweiz.ch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.